Spielberichte der Mannschaft TSV III

TSV III - Spvgg Hirschlanden-Schöckingen II : TSV Merklingen III – 1:1

Dritte Mannschaft weiterhin ungeschlagen in der Runde: Barkawitz-Elf entrührt einen Punkt aus Hirschlanden. Auf die Bilanz aus den letzten Spielen gegen diesen Gegner ließe sich nicht gerade stolz sein. In der letzten Saison hatte man in beiden Begegnungen das Nachsehen. Jeder Spieler wusste vor dem Spiel, was ihn erwarten würde: Ein spielstarker, vor Allem körperbetonter Gegner. Wenig Veränderungen gab es in der Aufstellung. Der zum „Sechser“ umgelernte Stürmer Baravan Sherzad rückte nach einem Spieltag Pause wieder in die Startelf. Auf den anderen Positionen die üblichen Verdächtigen!
Wie zu erwarten war, machten die Hirschlandener von Anfang an Druck, spielten schnell und konsequent, bissen sich aber an der Viererkette die Zähne aus. Bis dahin hatte also die Dritte noch wenig zu melden. Selten kam man beim Gegner nur in die Nähe Tors. Besonders die langen Bälle, die einfach aber effektiv waren, machten der Dritten zu schaffen. Beinahe war die erste Halbzeit um, als Hirschlandens Zweite zwei Minuten vor Pfiff durch einen Kopfball in Führung ging – Verdammt nochmal!
Hälfte Zwei gab nun Zeit für Veränderungen. Gleich drei Akteure (Steiner, Tanios und Sismanidis) durften sich jetzt in die Waagschale werfen. Was nun besser klappte war das Zusammenspiel und klare Absprachen innerhalb der Mannschaft, die meistens auch die überaus qualifizierten Rufe des Heimtrainers übertönten, der in Sachen pielverständnis einen Herrn Guardiola alt aussehen ließe. (spaß, natürlich nicht!) Hitzige Rangeleien und grenzwertige Zweikämpfe verschafften dem Spiel einen unangenehmen Charakter. Ein weiterer Joker sollte das Ruder rumreißen: Torjäger Stratos Tsakis waltete wieder einmal seines Amtes und brachte der „Dritten“ den Ausgleich. Bei einem Dribbling wie aus dem Bilderbuch ließ der Griechische Bomber zuerst zwei Spieler im Sechzehner stehen, schloss ab und hämmerte das Runde beinahe samt Torwart in die Bude. Da war er, der Ausgleich! Der Schiedsrichter war sich der enormen Bedeutung des Kreisliga-Spiels bewusst. Denn vor diesem hatte er wohl kurzerhand ein eigenes Regelwerk dafür verfasst. Um jetzt nicht unnötig zu verwirren, hier die wichtigsten Neuerungen bei Fouls: Ziehen am Trikot – Gelb-Rot, da wird nicht diskutiert! Und den Gegner im eigenen Strafraum grätschen? Das lass mal lieber sein, aber eine Verwarnung sollte reichen. Hätte das mal einer unserem Spielführer Vincent Behrle gesagt, für den es nach zwei gelben Karten in Minute 80 „good bye“ hieß. Ein Stürmer weniger bedeutete nun auch, defensiver spielen zu müssen und das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Das setzte man um, und diePartie ging schließlich zu Ende. Mit diesem entführten Punkt kann man durchaus zufrieden sein. Gerade Halbzeit Eins ging ganz schön glimpflich mit einem Gegentor aus. Ungeschlagen bleibt man weiterhin auf Erfolgsspur und mit dieser Erstatzbank (u.A. Tanios, Tsakis, Sismanidis) ist man übrigens ab nächster Saison als „Hellas Merklingen“ in der Liga wieder zu finden. Der nächste Gegner heißt Weil der Stadt, und wie die Bilanz da aussieht, müsste ja Einigen bekannt sein