Spielberichte der Mannschaft TSV III

TSV III: TSV Weissach II : TSV Merklingen III 1 : 9 (0:3)

Weissach - Den Verfolger deklassiert: Dritte Mannschaft fertigt den fünftplatzierten der Staffel B5 ab.

Dabei sah es am Anfang gar nicht danach aus. Auf Augenhöhe und mit größtem gegenseitigem Respekt begegneten sich die Rivalen. Auch der erste Treffer von Vincent Behrle i der 17. Minute brachte die Weissacher nicht aus dem Konzept. Immer wieder aufs Neue drangen die Gegner bis in den eigenen Strafraum ein. Der eingewechselte Patrick Weik jr. setzte mit seinem Treffer ein weiteres Ausrufezeichen, das Spiel war damit aber noch lange nicht entschieden. Den ersten Schritt zum Kantersieg machte Christian Schüle. Mit einem „kleinen Schuss“ für ihn, aber einem "großen für die Dritte", versenkte der aus der „Zweiten“ ausgeliehene Spieler seinen Ball aus etwa 15 Metern auf die untere Latte und folglich ins Tor. Die nach 20 Minuten angesetzte Trinkpause bekam unseren Jungs der „Dritten“ eindeutig besser als Weissachs Zweiten.

Für Hälfte zwei durften sich jetzt Georgios Sismanidis und Hamza Chaudhry in die Waagschale werfen. Anders als erwartet wollten die Rivalen nun nicht mehr viel vom Spiel wissen. Bereits vier Minuten nach Anpfiff erhöhte Efstratios Tsakis den Spielstand nach einem sehenswerten Solo durch die gegnerische Defensive. Das Spiel war nun endgültig entschieden und es war jetzt Zeit übrig, sich das Bier für die 3. Halbzeit zu sichern. Als Baravan Sherzad im Strafraum gefoult wurde und ihm so ein Tor vergönnt blieb, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Den verwandelte Georg Sismanidis ganz knapp an den Händen des Keepers vorbei ins Netz. „Da ging mir ganz schön die Pumpe“, so der Verteidiger nach dem Spiel, „aber drin ist drin!“. Mit Sismanidis´erstem Saisontreffer war nun also auch das Bier für danach gewiss.

Viel passierte nicht mehr. Abgesehen von zwei brennenden Griechen, namentlich Tsakis und Tanios, die die Weissacher so schwindelig spielten als ob Zidane und Pelé ihren Stammbaum kreuzten. Den Spielstand ergänzten sie kurzerhand in Minute 71 und 75 um zwei weitere Tore. Den Gegnern gelang zwar noch eine kleine Schönheitskorrektur im Ergebnis, doch Vincent Behrle und Benjamin Nast hatten das letzte Wort der Begegnung.

Es spielten:

1 Fabian Steiner, 3 Luca Scholz, 6 Maurice Holzäpfel, 8 Dimitrios Tanios, 12 Benjamin Nast, 23 Baravan Sherzad, 32 Manuel Wolf, 44 Sören Holzhäuser, 69 Christian Schüle, 95 Vincent Behrle, 97 Efstratios Tsakis, 11 Kevin Kostin, 33 Patrick Weik, 55 Hamza Chaudhry, 82 Georgios Sismanidis