Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: TSV Eltingen - TSV Merklingen 1:2

Glücklicher Sieg des TSV in Eltingen. In einem schwachen Bezirksligaspiel überließ Merklingen den Gastgebern zu Beginn das komplette Spiel. Die Gäste bekamen keine Zugriff auf den Ball und konnte auch die Stärken im Ballbesitz nicht zeigen. Immer wieder wurden ängstliche, lange Bälle gespielt, die schnell wieder beim Gegner landeten. Folgerichtig gelang Eltingen in der 36. Minute auch die Führung. Dem TSV Merklingen fiel zunächst nichts ein und musste froh sein, dass Eltingen vor der Pause nicht noch nachlegte.

Für die 2. Halbzeit reagierte Merklingen und brachte Uwe Eberhard und Gazi Ekmen für Thomas Wogh und Samet Ceviker. Die Sturmspitze bildete nun Fabian Heim und Thomas Babel. Damit wurde es etwas besser. Nicht jeder Ball kam postwendend wieder zurück. Jan Widmayer sah in der 61. Minute die Gelb-Rote Karte, auch wenn zu diesem Zeitpunkt keiner außer dem Schiedsrichter wusste, warum. In Unterzahl fand der TSV jedoch deutlich besser ins Spiel. Bei Eltingen ließen die Kräfte nach und die Gastgeber hatten auch noch Pech. Die Bogenlampe von der Seitenlinie prallte vom Innenpfosten wieder heraus.

Erst in der Schlussphase kam Merklingen zu besseren Chancen und in der 85. Minute zum Ausgleich. Der eingewechselte Mohammad Keita behauptete den Ball und legte auf Thomas Babel, der per Kopf den wichtigen Treffer markierte. Merklingen konnte nach dem Spielverlauf mit dem Punkt eigentlich zufrieden sein, doch Eltingen war platt und so versuchte man es kontrolliert weiter. Ein langer Ball von Sven Reichmann konnte von Thomas Babel gesichert werden und Keita steckte auf Kai Woischiski durch. Dieser vollendete mit dem rechten Fuß zum glücklichen 1:2-Endstand.

Der TSV ist mit einem blauen Auge davon gekommen und hat wieder 6 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Nächstes Wochenende kommt mit Croatia Bietigheim der Tabellenführer nach Merklingen.


TSV und Trainer Bernd Vollmer trennen sich

Am Mo.23.04 trafen sich die Abteilungsvertreter Horst, Lino und Harald gemeinsam mit Bernd um über die aktuelle Situation und über die Perspektive in der Zukunft zu beraten. Nach einem offenen Austausch kamen beide Seiten zu dem Entschluß, daß Bernd Vollmer nicht mehr als Trainer weiter arbeitet.
Zum einen versprechen sich beide Seiten noch einmal die aktuelle Situation zu verbessern und auch zukünftig kann man so schnell einen geeigneten Nachfolger finden.

Der TSV bedankt sich recht herzlich bei Bernd Vollmer. Er hat die 1. Mannschaft in einer nicht einfachen Situation wieder in die Spur bekommen und auch jetzt ist ihm außer den fehlenden Ergebnissen nichts vorzuwerfen.

Wieso oft im Fußball sind es dann halt Kleinigkeiten, die zu solch einem Trainerwechsel führen.

Wir wünschen Bernd alles gute für die Zukunft, vielleicht kann er seine Sonntage jetzt auch mal ohne Fußball genießen.

Bis zum Ende der Saison übernimmt das Traineramt Thomas Hammann, gemeinsam mit den bisherigen Co-Trainern Stefan Pfäffle und Steffen Lauser.

TSV I: TSV Merklingen - SKV Rutesheim II 2:3

Gegen den Nachbarn aus Rutesheim erwischte der TSV einen Traumstart. Uwe Eberhard setzte sich gleich in der 5. Minute durch und bediente Fabian Heim in der Mitte - 1:0. Und auch in der Folge hatte Merklingen den Gegner im Griff. Rutesheim bekam nur wenig Gelegenheit auf das Merklinger Tor zu schießen, die Gastgeber hingegen hatten mehrere gute Gelegenheiten nach Eckbällen. Aber sowohl Thomas Wogh als auch Thomas Hampel brachten den Ball nicht im Tor unter. Kai Woischiski hatte noch vor der Pause die Möglichkeit, doch sein Rückpass fand keinen Abnehmer.

Nach der Pause hatte dann Fabian Heim nach gutem Pass von Tim Poguntke das Rutesheimer Tor frei vor sich. Sein Abschluss konnte aber abgewehrt werden. Der mitgelaufene Kai Woischiski wäre auch noch eine Option gewesen. Man merkte beiden Mannschaften den enormen Aufwand aus der ersten Hälfte an, wobei Rutesheim jetzt besser ins Spiel fand und promt auch zum Ausgleich kam. Wieder hat der TSV durch nachlässige Chancenverwertung eine Führung aus der Hand gegeben.Und Rutesheim witterte jetzt die Chance. Nach einem Freistoß konnten die Gäste auch noch in Führung gehen. Dabei musste Abwehrchef Melvin Schöll zuschauen, der wegen eines Schlags von hinten in die Wade im Zweikampf, der zu dem Freistoß führte, behandelt werden musste. Sehr unglückliche Aktion.

Merklingen lies die Köpfe nicht hängen, kämpfte sich rein und kam immer wieder durch Uwe Eberhard und Fabian Heim gut durch. Den Ausgleich bescherte Kai Woischiski, nachdem Fabian Heim wieder alleine aufs Tor zulaufen konnte, diesmal jedoch quer legte. Jetzt hatte Merklingen wieder etwas mehr vom Spiel und auch gleich die große Chance zur Führung. Nach einem Handspiel im Strafraum trat Kai Woischiski zum Elfmeter an, scheiterte jedoch am guten Keeper im Rutesheimer Tor. Merklingen versuchte weiter auf das Siegtor zu spielen und hatte noch die Möglichkeit, doch wie so oft, wenn du die Tore nicht machst, kommt der Gegener mit einem Sonntagsschuss in den Winkel und lässt dich mit leeren Händen dastehen.

Fazit: Gut gespielt, mehr Chancen gehabt und trotzdem ohne Punkt! Das ist bitter!

TSV I: SGM Riexingen - TSV Merklingen 1:0

Und wieder kann sich der TSV nicht von hinten absetzen. Gegen den Tabellendreizehnten stand sich unsere Erste mal wieder selbst im Weg. Von den Gastgebern war im kompletten Spiel kaum ein Spielzug zu sehen. Lediglich lange Bälle und der Versuch den zweiten Ball zu gewinnen war das Mittel der Hausherren. Merklingen versuchte es immer wieder mit den schnellen Außen, doch diese wurden oft schon früh durch Fouls gestoppt. Aber da das stets ohne Folgen blieb, konnte Riexingen immer weiter machen. Trotzdem schafften es die Gäste ein paar mal gut vor das gegnerische Tor. Fabian Heim kam nur eine Fußspitze zu spät und kurz darauf konnte Thomas Hampel den Ball frei an der Sechzehnerlinie nicht im Tor unterbringen. Die besten Chancen für Riexingen entstanden durch Merklinger Fehler. Gleich 3 mal bekam ein Riexinger am Merklinger Strafraum den Ball vorgelegt, ohne dass weitere Mitspieler am Ball gewesen waren. Somit war das 0:0 nach Summation der Chancen gerecht. Spielerisch hingegen hätte Merklingen schon zur Pause deutlich führen müssen.

Je länger das Spiel 0:0 stand, umso weniger versuchte Riexingen etwas nach vorne zu machen. Merklingen kam nur selten gefährlich in den Strafraum. In der 51. Minute dann wieder einer der vielen unnötigen Fehler im Merklinger Spielaufbau und der lange Ball. Zum Entsetzen aller Merklinger Zuschauer blieb der Pfiff wegen Abseits diesmal aus.Selbst der Riexinger Anhang lachte sich dabei ins Fäustchen. Und Benjamin Langhans ließ sich diesmal die Chance nicht entgehen. Auf der anderen Seite scheiterte unter anderem Kai Woischiski an sich selbst, als ihm am Strafraum der Ball auf den Fuß fiel. Solche Gelegenheiten lässt er sich sonst nicht entgehen, aber dieses mal verstolperte er. Mit der Niederlage steht Merklingen wieder einmal ganz kurz vor dem Relegationsplatz. Nächste Woche gegen Rutesheim muss neben einer deutlichen Steigerung auch eine andere Konsequenz im Abschluss her.

TSV I: TSV Merklingen - FV Löchgau II 1:0

Einen wichtigen Sieg im Duell gegen den Tabellennachbarn aus Löchgau konnte unsere Erste im Endspurt erringen. Mit mehreren verletzungsbedingten Ausfällen musste der TSV auch notgedrungen die Mannschaft deutlich umbauen. Mit viel Elan und der Absicht, dem Gegner gleich zu Beginn den Zahn zu ziehen, startete Merklingen hoch stehend in die Partie. Doch das warme Wetter und eine geschickt agierende Löchgauer Mannschaft machten uns einen Strich durch den Plan. Löchgau fand besser ins Spiel und Sven Reichmann musst mehrfach in höchster Not klären. Doch auf den Routinier ist Verlass! Am Ende der ersten Halbzeit war Merklingen froh ohne Gegentor in die Pause gehen zu können. Beiden Mannschaften merkte man die ungewohnte Wärme und den enormen Einsatz deutlich an. Im Ballbesitz versuchten beide Mannschaften durch zu schnaufen und so kam es auf beiden Seiten zu wenigen Chancen. Das Spiel verebbte ein wenig und es schien auf ein gerechtes 0:0 hinaus zu laufen.

Bis der eingewechselte Lennart Prüfer nach einem Faul den Ball schnell auf den ebenfalls eingewechselten Hasan Saran spielte, dieser seine Schnelligkeit nutzte und mustergültig auf den 60 Meter hinterher gesprinteten Kai Woischiski zurück legte. Dieser besorgte den etwas glücklichen, aber umso wichtigeren Siegtreffer. Mit dem Sieg kann der TSV den Abstand nach hinten weiter vergrößern, aber noch keinen richtigen Befreiungsschlag feiern. Jetzt gilt es im nächsten Spiel in Riexingen den nächsten Schritt zu machen!

Zeige mehr posts