Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: TSV Flacht - TSV Merklingen 0:3 (Pokal)

Im Mittwochabendspiel unter Flutlicht hätte der TSV sicher einen unangenehmeren Gegner bekommen können, als den Absteiger aus Flacht. Doch ´zum Selbstläufer wurde die Partie nicht. Flacht stellte sich geschickt und sehr diszipliniert gegen den Ball und machte die Räume eng. Merklingen kam kaum mal in das gewohnte Kombinationsspiel und schon gar nicht ins Tempo und das trotz deutlich mehr Ballbesitz. Hasan Saran vergab die beste Merklinger Chance allein vor dem Flachter Tor. Das Ergebnis: Ein verdientes 0:0 zur Pause und eine Partie mit offenem Ende.

Das konnte dem Bezirksligisten nicht gefallen. Die Parole für die zweite Hälfte: Mit mehr Tempo den Gegner in Bewegung bringen und mit Vertikalbällen auseinanderziehen. Doch zunächst änderte sich nicht viel, außer dass man die Bemühung der Merklinger ein wenig bemerken konnte. In der 63. Minute setzte dann Merklingen ein Zeichen und brachte mit Thomas Hampel, Thomas Babel und Georg Yannopoulos drei erfahrene Stammkräfte ins Spiel und stellte das System um. Die Folge war gleich zu spüren. Hasan Saran setzte sich am Sechzehner durch und bediente im Rückraum Tolga Camlice, der brillant ins linke Eck traf. Flacht lies sich nicht aus dem Konzept bringen und hoffte auf den Lucky Punch. Die 73. Minute wurde dann zum Aufreger auf Flachter Seite. Kai Woischiski setzte sich mal wieder mit seiner Schnelligkeit durch, wurde aber festgehalten. Trotzdem erreichte er den Strafraum und ging dort letztlich zu Boden. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, was in der Interpretation des Faulspiels diskutiert werden kann. Trotzdem ließ Merklingen sich die Möglichkeit nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Thomas Babel nach der besten Kombination des Spiels mit Tolga Camlice und Fabian Heim auf 3:0.

Ein letztlich verdientes Ergebnis, was nach dem Spielverlauf für die tapfer kämpfenden Flachter, sicher etwas zu hoch ausgefallen ist.

TSV I: TV Aldingen - TSV Merklingen 1:6

Was letztlich aussah, wie ein lockerer Sieg in Aldingen, waren hart erkämpfte Punkte. Wie auch gegen Pattonville, war der TSV die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich Chancen heraus. Aldingen war zwar nur selten, dann aber stets gefährlich vor dem Merklinger Tor. Nach einigen guten Chancen, wie zum Beispiel durch Thomas Hampel per Kopf, konnte sich Fabian Heim auf der rechten Seite den Ball sichern und im Anschluss nur durch ein Faul gestoppt werden. Den Fälligen Elfmeter verwandelte Kai Woischiski sicher zum 0:1 in der 28. Minute. Gleich darauf, in der 30. Minute, wurde der Kopfball von Thomas Wogh noch abgelenkt, doch Fabian Heim drückte den Ball am langen Pfosten zum 2:0 über die Linie. Aldingen gab sich durch den Doppelschlag jedoch nicht auf und verkürzte schon kurz darauf. Mit dem 1:2 ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Aldingen konnte sich oft nur durch hartes Einsteigen behelfen, Merklingen hielt mit oft hart dagegen. Ein Beleg dafür waren die 6 gelben Karten allein im ersten Durchgang. Das wurde Aldingen dann in der 50. Minute zum Verhängnis. Nach einem Faul und Ballwegschlagen musste Aldingen zu zehnt weiterspielen. Die Überzahl nutzte Merklingen hervorragend aus und machte mit drei Toren innerhalb von 10 Minuten den Deckel drauf. Zuerst Thomas Wogh, dann machte Fabian Heim seinen Doppelpack perfekt und in der 64. Minute zog Thomas Wogh auch mit seinem zweiten Tor nach. Merklingen kontrollierte in der Folge das Spiel, ließ aber auch immer wieder Chancen für den Gegner zu. In der 90. Minute setzte dann Kai Woischiski den Endpunkt. Mit einem strammen Schuss zwang er den Aldinger Verteidiger zu einem Eigentor. Auch mal schön, wenn man nicht bis zum Ende 100% geben muss und aus den vielen Chancen auch entsprechend Tore gelingen.

TSV I: TSV Merklingen - SV Pattonville 1:3

Wieder ein Spiel mit zwei Gesichtern. Unsere Erste dominierte die Gäste in der ersten Hälfte nach Belieben. Nur ein Torschuss gelang dem Aufsteiger. Im Gegensatz zu Merklingen: Fabian Heim, Thomas Babel und Kai Woischiski scheiterten mehrfach in besten Positionen. Ein überlegen geführtes Spiel aus Merklinger Sicht, jedoch ohne Torerfolg und der Gegner wirkte zur Halbzeit schon richtig müde. Auch die zweite Hälfte setzte Merklingen weiter auf Angriff. Mit einer Energieleistung von Fabian Heim erzwang Merklingen die Führung (56. Minute). Und man merkte deutlich den abfallenden Druck nach der Führung. Doch Merklingen verlor aus unerfindlichen Gründen auch ein wenig die Spannung und lud Pattenville zum mitspielen ein. Der Ausgleich in der 69. Minute war ein Produkt aus vielen kleinen Nachlässigkeiten. In der 79. Minute kam dann auch noch ein individueller Fehler im Aufbauspiel an der Mittellinie hinzu und es stand 1:2. Merkingen versuchte nochmal alles nach vorne zu werfen um doch noch einen Punkt zu retten, doch die Kräfte waren am Ende. So erzielte Pattonville mit dem 5. Torabschluss in der 88. Minute sein drittes Tor. Damit verliert unsere Erste nach gutem Spiel gegen unheimlich effektive Aufsteiger und muss nun bei Angstgegner Aldingen Punkten.

TSV I: TSV Heimerdingen II - TSV Merklingen 0:2 (Pokal)

Pflichtaufgabe erfüllt und Selbstvertrauen getankt! Damit lässt sich die Pokalpartie in Heimerdingen ganz gut beschreiben. Der TSV Merklingen führte die Partie zwar souverän, doch die Abschlussschwäche war gegen den A-Ligisten schon eklatant. Erst in der 56. Minute gelang die Führung durch Innenverteidiger Julian Schwarz, der mit seinem ersten Pflichtspieltor für unsere Erste seinen hohen Stellenwert für die Mannschaft unter Beweis stellt. Das Spiel blieb jedoch spannend, da erst mit dem Treffer von Lennart Prüfer in der 89. Minute der Deckel von unseren Jungs drauf gemacht wurde.

TSV I: SV Leonberg/Eltingen - TSV 0:2

In einem nicht gerade ansehnlichen, dafür aber recht harten Spiel konnte sich der TSV am Ende dank geschlossener Mannschaftsleistung durchsetzen. Dabei begann das Spiel gleich mit einem Schock. Domenic Elfadli musste nach einem rüden Faul schon nach 5 Minuten den Platz verlassen. Hoffentlich fällt er nicht zu lange aus. Für ihn rückte Kapitän Thomas Hampel nach hinten und Hasan Saran kam ins Spiel. Leider hatte der Schiedsrichter das Spiel von da an nicht mehr wirklich im Griff. Viele harte Fauls und Nicklichkeiten aller Art waren die Folge. Der TSV wehrte sich nach Kräften und ließ sich selbst auch nicht lumpen. Fussball wurde nur vereinzelt gespielt, wobei beide Mannschaften nur wenig Gefahr ausstrahlen konnten. Die beste Chance hatte Keita mit einem Kopfball an die Latte. Bezeichnend war dabei, dass auch diese Chance nur nach einem Eckball zustande kam. Kurz vor der Pause schaffte es dann Hasan Saran, sich einmal davon zu machen, doch sein Schuss konnte pariert werden.

Die zweite Halbzeit lief ebenso ab, wie die erste. Harte Zweikämpfe, viele Nicklichkeiten und wenig schönen Fussball. Erst ein Geistesblitz von Keita sorgte für die Vorentscheidung. Aus ca. 16 Metern schlenzte er den Ball ins lange Eck. Eltingen machte in der Folge etwas weiter auf und versuchte mit hohem Risiko den Lucky Punsh zu erzwingen. Doch die beste Chance der Gastgeber knallte ans Toreck. Auf der anderen Seite hatte Merklingen ein paar Konterchancen, doch erst in der 86. Minute nutzte wieder Keita im Nachsetzen eine davon. Damit war das Spiel entschieden, auch wenn Eltingen bis zum Schlusspfiff nach vorne drückte.

Mit dem nun zweiten Sieg hat der TSV eine kleine Serie gestartet, die es am kommenden Mittwoch im Pokal gegen Heimerdingen II und am Sonntag gegen Aufsteiger Pattonville fort zu setzen gilt!

Zeige mehr posts