Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: TSV Merklingen - SV Perouse 2:0

Im letzten Vorrundenspiel stand noch ein Altkreisderby auf dem Programm des TSV Merklingen. Der SV Perouse, der in den letzten Wochen eine herausragende Form bewiesen hatte, war kein leichter Gegner. Technisch beschlagen und körperlich stark musste Merklingen als Einheit gut zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Doch man tat sich schwer. Die Gäste traten sehr zweikampfstark und ballsicher auf, ließen allerdings eine echte Torgefahr vermissen. Merklingen spielte sich nur wenige Torchancen heraus und dann scheiterte man auch noch aus bester Position, wie Fabian Heim am Perouser Torspieler. In der 32. Minute schickte Fabian Heim den stark aufspielenden Jakob Wehl, der mit einer scharfen Hereingabe Thomas Babel bediente. Doch trotz der Führung kam Perouse vor der Halbzeit noch einmal auf und drängte Merklingen in die Defensive. Sven Reichmann musste mehrmals seine Klasse unter Beweis stellen. Murat Gündüz und der endlich wieder genesene Domenik Elfadli hatten alle Mühe die Defensive zu organisieren.

Die zweite Hälfte begann für Merklingen perfekt. keine 30 Sekunden gespielt, stand es schon 2:0. Kai Woischiski nutzte die Unordnung der noch nicht ganz auf dem Platz stehenden Perouser und bediente Fabian Heim, der mit etwas Glück den Ball über die Linie brachte. Perouse war etwas geschockt, doch Merklingen nutzte die wenigen Gelegenheiten nicht, um die Führung auszubauen. Doch heute war Perouse trotz gutem Spiel nicht gefährlich genug. So blieb es beim verdienten 2:0-Sieg zum Vorrundenabschluss und einer guten Bilanz unserer Mannschaft. Mit 23 Punkten und einem sicheren 8. Platz sowie einem positiven Torverhältnis hat die Mannschaft gezeigt, dass sie sich gefestigt hat und die Entwicklung voranschreitet. Danke für die tolle Vorrunde!

TSV I: TSV Heimsheim - TSV Merklingen 1:1

Im Derby auf der Wanne ging es von Anfang an hart zur Sache. Schon in den ersten 5 Minuten wurde klar, dass Heimsheim keinen Meter kampflos hergeben wird. Nach einigen harten Faulspielen erwischte es Eugen Schön, der nach hartem Einsteigen mit Verdacht auf Bänderriss nach nur 13 Minuten den Weg ins Krankenhaus antrat. An dieser Stelle Gute Besserung!

Doch Merklingen zeigte Klasse. Uwe Eberhard setzte sich herausragend durch und bediente Kai Woischiski. Das 0:1 war zwar verdient, brachte Merklingen aber keine Kontrolle. Heimsheim, im Großen und Ganzen eher ungefährlich, setzte den Merklinger Spielern stark zu und schaffte es so, im Spiel zu bleiben. Merklingen versäumte es allerdings noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel zerfahren und war geprägt von hartem Einsteigen und großem Kampf. Erstaunlich, dass nur (!) 9 gelbe Karten im gesamten Spiel verteilt wurden. Heimsheim kam besser vor das Merklinger Tor, wurde aber nur einmal wirklich gefährlich. Der Ausgleich gelang Heimsheim aber nur nach einem Freistoß, bei dem Merklingen in der 72. Minute kollektiv ungeordnet agierte. Heimsheim brachte mit der besseren Physis den TSV mächtig unter Druck, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Mit dem Punktgewinn in Heimsheim konnte Merklingen den Abstand nach hinten wahren und sich im Mittelfeld festsetzen. Damit kann man nach solch einem Kampfspiel auch mal zufrieden sein.


TSV I: TSV Merklingen - Spvgg 07 Ludwigsburg 2:0

Bei bestem Fußballwetter stand auf dem Merklinger Kunstrasen das Duell mit dem Landesligaabsteiger 07 Ludwigsburg auf dem Programm. Die Gäste zeigten von Anfang an, dass sie die Punkte nicht kampflos in Merklingen lassen wollten, auch wenn spielerisch nicht viel zu erwarten war. Viele lange Bälle und robustes Verteidigen war der Plan der Ludwigsburger. In der Defensive ersetzte der genesene Thomas Hampel Julian Schwarz und Lennart Prüfer, auf Heimaturlaub, sprang für Gazi Ekmen, der privat verhindert war, ein. Merklingen versuchte es mit bekannt gutem Kombinationsspiel und schnellen Außen. Doch Ludwigsburg stand konzentriert vor dem eigenen Tor und machte es enorm schwer für Merklingen in die gefährliche Zone zu kommen. Die wenigen Chancen wurden dann auch schlecht genutzt. So blieb es in einem hart umkämpften Spiel zur Halbzeit bei einem kargen 0:0.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gäste bei einer sehr defensiven und konsequenten Gangart. Merklingen machte Druck und mit zunehmender Spieldauer entstanden auch immer größere Lücken. Der eingewechselte Uwe Eberhard brachte Schwung auf der rechten Seite, und die vorderen Positionen wurden deutlich variabler interpretiert. In der 67. Minute sicherte der starke Salih Karaman den Ball setzte Uwe Eberhard in Szene, der wiederum in der Mitte Thomas Babel fand. Das erlösende 1:0 machte das Spiel von Merklingen etwas einfacher. Wobei jetzt auch Ludwigsburg stärker nach vorne drückte. Eine ständige Gefahr für das Tor von Sven Reichmann lag speziell bei Standardsituationen in der Luft. Thomas Babel, Kai Woischiski, Salih Karaman und noch weitere Merklinger ließen beste Chancen für die Entscheidung liegen. Erste in der 85. Minute machte endlich Matchwinner Uwe Eberhard den Deckel drauf. Letztlich bleibt ein hart erkämpfter Sieg, bei dem in den letzten Minuten auch der zuletzt verletzte Topscorer Fabian Heim wieder sein Comeback feiern konnte.

Zeige mehr posts