Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: TSV Merklingen - Croatia Bietigheim 2:3

Das selbe Ergebnis, wie im Pokal, jedoch ein komplett anderes Spiel. Zweimal musste Merklingen einen Rückstand ausgleichen. In der 2. Minute leistete sich Merklingen im Aufbauspiel einen kapitalen Fehler und lud damit Bietigheim zum Mitspielen ein. Doch Merklingen war mindesten gleichwertig. In der 17. Minute glich Gazi Ekmen mit einer Flanke an freund und Feind vorbei aus. Doch Bietigheim stellte nur eine Minute später den alten Abstand wieder her. Merklingen musste verletzungsbedingt früh wechseln: für Fabian Heim kam Mohammad Keita und für Gazi Ekmen kam Goncalo Oliveira. Noch vor der Pause schaffte Merklingen jedoch noch durch einen akrobatischen Abstauber von Keita den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah ein Bietigheimer Spieler die Gelb-Rote Karte. Äußerst erbost gingen die Gäste in die Kabine.

Die Zweite Halbzeit war dann nicht mehr nur von Fußball geprägt. Bietigheim stellte sich hinten rein und beide Mannschaften glänzten mit Provokationen. Merklingen schaffte es trotz einiger Chancen nicht, die Führung zu erzielen und Bietigheim machte nach vorne nicht viel. In der 86. Minute bestrafte Toptorschütze Zvonimir Zivic die Merklinger Inkonsequenz. Der Versuch, nochmal zum Ausgleich zu kommen scheiterte. In der Schlussphase kam es dann noch zu unschönen Szenen. Hartes Einsteigen gepaart mit Schauspielerei wertete der überforderte Schiedsrichter mit einer Roten Karte für Thomas Babel. Diese Entscheidung war völlig daneben.

Am kommenden Sonntag muss der TSV in Höfingen zum Derby der beiden besten Altkreismannschaften antreten. Der TSV freut sich auf reichlich Unterstützung von den Rängen!

TSV I: FV Ingersheim - TSV Merklingen 3:2 (Pokal)

Im Pokal durfte der TSV zum A-Ligisten Ingersheim. Am Schauplatz der großen Rettung 2017 startete der Favorit gut in die Partie. Die Gastgeber kamen nicht so recht ins Spiel und zu Chancen, obwohl mit Thomas Wogh und Goncalo Oliveira zwei komplett neue Innenverteidiger auf dem Feld standen. Das 0:1 gelang Fabian Heim nach Hereingabe von Kai Woischiski und kurz darauf legte Fabian Heim auf Hasan Saran zum 2:0 auf.

Ingersheim vergab einen Handelfmeter. Doch das gab Merklingen keinen Auftrieb. In der Folge kamen die Gäste nicht mehr ins Spiel. Ingersheim wurde mutiger und kam zum Anschluss. In der Zweiten Hälfte das selbe Bild. Der TSV ohne Ideen und Ingersheim mit guten Gegenangriffen. Auch der Ausgleich fiel wie das 1:2 im zweiten Anlauf. Kurz vor Schluss dann, gelang den nun in Überzahl spielenden Ingersheimern die Führung. Kai Woischiski musste kurz zuvor mit einer Verletzung am Sprunggelenk aauf der Bank Platz nehmen, es stand jedoch kein weiterer Spieler zur Verfügung. Mit fehlender Konsequenz und ausgedünntem Kader musste man das Weiterkommen abhaken.

TSV I: TSV Merklingen - FC Marbach 2:0

Nachdem Marbach zu dieser Saison nahezu die komplette Mannschaft und den Trainer ausgetauscht hatte, war der Tabellenletzte vor der Partie ein unbeschriebenes Blatt. Klar war, dass Merklingen mit viel Konsequenz und Geduld agieren muss, was sich gleich mit dem Anpfiff bestätigte. Mit einer Fünferkette und nur einem sehr tief stehenden Stürmer war Marbach von der ersten Minute lediglich auf Konter aus und versuchte Standardsituationen in Strafraumnähe zu kreieren. Merklingen tat sich auch erwartet schwer diesen Abwehrriegel zu knacken. nur wenig Gefährliches kam am Marbacher Tor an. Auf der anderen Seite hatte Marbach in der ersten Halbzeit zwei gute Standardmöglichkeiten, doch Marc Widmaier im Tor zeigte seine Klasse und entschärfte alle beide. Beinahe wäre hier die Taktik der Gäste aufgegangen.

Für die zweite Hälfte war die klare Marschroute: Geduldig weiterspielen und den Gegner mehr bewegen!

Und Merklingen kam nun auch immer besser zu Chancen. Thomas Wogh scheiterte im Gewühl vor dem Tor noch nach einer Ecke. In der 65. Minute gelang Fabian Heim endlich der Treffer. Kai Woischiski flankte und im Gewühl vor dem Tor drückte Fabian Heim den Ball über die Linie. Marbach blieb weiter harmlos. Und Marc Widmaier hatte alles im Griff. Thomas Babel scheiterte aus 16 Metern am Pfosten und Fabian Heim am Außennetz. In der 80. Minute feierte Salih Karaman nach langer Verletzung sein Comeback und legte in der 88. Minute für Thomas Babel zum 2:0 auf. Das freute besonders den Thomas Babel Fanclub.

Fazit: Ein sehr schweres Spiel konnte letztlich durch Klasse und Geduld zu einem guten ende gebracht werden.

Kommenden Dienstag (!) steht das Pokalspiel in Ingersheim auf dem Programm. Anpfiff 19.30 Uhr

TSV I: TSV Flacht - TSV Merklingen 0:3 (Pokal)

Im Mittwochabendspiel unter Flutlicht hätte der TSV sicher einen unangenehmeren Gegner bekommen können, als den Absteiger aus Flacht. Doch ´zum Selbstläufer wurde die Partie nicht. Flacht stellte sich geschickt und sehr diszipliniert gegen den Ball und machte die Räume eng. Merklingen kam kaum mal in das gewohnte Kombinationsspiel und schon gar nicht ins Tempo und das trotz deutlich mehr Ballbesitz. Hasan Saran vergab die beste Merklinger Chance allein vor dem Flachter Tor. Das Ergebnis: Ein verdientes 0:0 zur Pause und eine Partie mit offenem Ende.

Das konnte dem Bezirksligisten nicht gefallen. Die Parole für die zweite Hälfte: Mit mehr Tempo den Gegner in Bewegung bringen und mit Vertikalbällen auseinanderziehen. Doch zunächst änderte sich nicht viel, außer dass man die Bemühung der Merklinger ein wenig bemerken konnte. In der 63. Minute setzte dann Merklingen ein Zeichen und brachte mit Thomas Hampel, Thomas Babel und Georg Yannopoulos drei erfahrene Stammkräfte ins Spiel und stellte das System um. Die Folge war gleich zu spüren. Hasan Saran setzte sich am Sechzehner durch und bediente im Rückraum Tolga Camlice, der brillant ins linke Eck traf. Flacht lies sich nicht aus dem Konzept bringen und hoffte auf den Lucky Punch. Die 73. Minute wurde dann zum Aufreger auf Flachter Seite. Kai Woischiski setzte sich mal wieder mit seiner Schnelligkeit durch, wurde aber festgehalten. Trotzdem erreichte er den Strafraum und ging dort letztlich zu Boden. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, was in der Interpretation des Faulspiels diskutiert werden kann. Trotzdem ließ Merklingen sich die Möglichkeit nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Thomas Babel nach der besten Kombination des Spiels mit Tolga Camlice und Fabian Heim auf 3:0.

Ein letztlich verdientes Ergebnis, was nach dem Spielverlauf für die tapfer kämpfenden Flachter, sicher etwas zu hoch ausgefallen ist.

TSV I: TV Aldingen - TSV Merklingen 1:6

Was letztlich aussah, wie ein lockerer Sieg in Aldingen, waren hart erkämpfte Punkte. Wie auch gegen Pattonville, war der TSV die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich Chancen heraus. Aldingen war zwar nur selten, dann aber stets gefährlich vor dem Merklinger Tor. Nach einigen guten Chancen, wie zum Beispiel durch Thomas Hampel per Kopf, konnte sich Fabian Heim auf der rechten Seite den Ball sichern und im Anschluss nur durch ein Faul gestoppt werden. Den Fälligen Elfmeter verwandelte Kai Woischiski sicher zum 0:1 in der 28. Minute. Gleich darauf, in der 30. Minute, wurde der Kopfball von Thomas Wogh noch abgelenkt, doch Fabian Heim drückte den Ball am langen Pfosten zum 2:0 über die Linie. Aldingen gab sich durch den Doppelschlag jedoch nicht auf und verkürzte schon kurz darauf. Mit dem 1:2 ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Aldingen konnte sich oft nur durch hartes Einsteigen behelfen, Merklingen hielt mit oft hart dagegen. Ein Beleg dafür waren die 6 gelben Karten allein im ersten Durchgang. Das wurde Aldingen dann in der 50. Minute zum Verhängnis. Nach einem Faul und Ballwegschlagen musste Aldingen zu zehnt weiterspielen. Die Überzahl nutzte Merklingen hervorragend aus und machte mit drei Toren innerhalb von 10 Minuten den Deckel drauf. Zuerst Thomas Wogh, dann machte Fabian Heim seinen Doppelpack perfekt und in der 64. Minute zog Thomas Wogh auch mit seinem zweiten Tor nach. Merklingen kontrollierte in der Folge das Spiel, ließ aber auch immer wieder Chancen für den Gegner zu. In der 90. Minute setzte dann Kai Woischiski den Endpunkt. Mit einem strammen Schuss zwang er den Aldinger Verteidiger zu einem Eigentor. Auch mal schön, wenn man nicht bis zum Ende 100% geben muss und aus den vielen Chancen auch entsprechend Tore gelingen.

Zeige mehr posts