Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: FV Marbach - TSV Merklingen 4:6 n.E. (2:2, 1:1) - 4. Runde Pokal

An Allerheiligen musste der TSV mit einem Rumpfkader zum Pokalspiel nach Marbach fahren. Besonders auf der Torspielerposition musste das Trainerteam nach den Verletzungen von Simon Lauser und Rouven Böhm in den letzten Wochen reagieren. Kris Alexandrov wurde von der A-Jugend zur Ersten hochgezogen und kam durch Abwesenheit von Sven Reichmann im Pokal gleich zu seinem ersten Einsatz. Durch weitere zum Teil kurzfristige Ausfälle standen nur 13 Spieler im Pokalkader. Der Platz in Marbach war tief und holprig. Ein gutes Fussballspiel war also von Anfang an nicht zu erwarten. Merklingen agierte wieder aus einer kompakten Ordnung heraus und machte es Marbach schwer zu Abschlüssen zu kommen. In der 3. Minute gelang Uwe Eberhard nach einer Ecke die Führung. Das spielte Merklingen in die Karten, denn auf dem schweren Boden war ein schnelles Kombinationsspiel kaum möglich und mit schnellen Kontern hatte Marbach so seine Probleme. Auch nach vorne bekam Marbach kaum Zwingendes zustande. Viele Abschlüsse aus der Distanz und ungenaue Flanken waren für Kris und die Dreierkette um Tim Poguntke kein Problem. Nur eine 1 gegen 1 Situation entstand aus dem Spiel heraus, die Kris jedoch entschärfen konnte. Kurz vor der Pause dann doch der Ausgleich. Nach dem Uwe Eberhard im Strafraum von Marbach gefoult wurde und behandelt werden musste, schaffte Marbach parktisch im anschließenden Gegenzug das Tor.

Etwas unnötig kurz vor der Pause, doch das brachte Merklingen nicht aus dem Konzept. Hinzu kam noch eine Verletzng von Jan Widmayer. Mit viel Aufwand agierte die Mannschaft kompakt gegen den Ball. Immer wieder kamen die schnellen Merklinger Offensivkräfte zu Möglichkeiten, doch die Chancenauswertung war auch heute nicht optimal. Erst in der 73. Minute gelang Thomas Hampel im zweiten Versuch die erneute Führung mit der Hacke. Marbach tat sich schwer gut durch zu kommen und am Ende stand da noch Kris Alexandrov im Meklinger Tor. In der letzten Minute der Nachspielzeit setzte sich Marbach über die linke Seite durch und drückte in der Mitte mit dem Schlusspfiff den Ball über die Linie. 2:2 und direkt danach Abpfiff.

Zuerst war die Reaktion ärgerlich bis wütend, doch schnell schaltete die Mannschaft auf "Jetzt erst recht". Zum Elfmeterschießen trat als Erster Kai Woischiski an und verwandelte sicher. Marbach scheiterte am Pfosten. Somit war der Druck bei Marbach. Thomas Hampel verwandelte ebenso sicher ehe Marbach der Anschluss gelang. Dann kam Keita, der am Marbacher Keeper scheiterte. Doch Kris gelang gleich darauf das Selbe und Merklingen hatte mit Samet Ceviker die Möglichkeit alles klar zu machen. Und wenn es drauf ankommt, ist er da! Endstand 4:6 und Einzug ins Viertelfinale!