Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: SKV Rutesheim II - TSV Merklingen 1:5

Zum Winteranfang stand das Derby in Rutesheim auf dem Plan unserer Ersten. Auch das Wetter machte der Jahreszeit alle Ehre. Mit eisigem Wind und Schneefall trauten sich nur wenige Zuschauer zum Spiel und auch der Platz war zu Spielbeginn mit einer nassen Schicht Schnee überzogen. Doch trotz dieser schlechten Bedingungen und einiger Ausfälle, wie z.B. Kapitän Thomas Hampel und das Sturmduo Thomas Babel/ Fabian Heim zeigte der TSV von Beginn an, großen Einsatz und den Willen das Spiel zu gewinnen.

Die Gastgeber kamen mit der einfachen Spielweise der Gäste nicht zurecht und waren häufig den berühmten Schritt zu spät. Mit den schnellen Kai Woischiski und Hasan Saran über die Außen hatten die Rutesheimer ihre liebe Mühe. So war es auch nicht verwunderlich, dass die erste Chance durch Kai Woischiski eingeleitet und durch Hasan Saran vergeben wurde. Doch nur wenige Minuten später klappte die Kombination umgekehrt deutlich besser. Salih Karaman blockte den Ball frei und schickte Hasan Saran auf die Reise, der Kai Woischiski am langen Pfosten bediente. Das hochverdiente 0:1 in der 17. Minute nahm Woischiski als Appetithappen und nur 10 Minuten später erhöhte er auf 2:0. Auch am 3:0 durch Timo Österle war Woischiski mit der mustergültigen Hereingabe maßgeblich beteiligt. Außer einer winzigen Schrecksekunde, als Sven Reichmann unbedrängt umknickte und der Ball kurzzeitig im Merklinger Strafraum unbeachtet lag, gab es in der ersten Hälfte keine Gefahr für das Merklinger Tor. Auch Reichmann konnte ohne Probleme weitermachen.

In der Zweiten Halbzeit wurde das Wetter etwas besser, der Wind lies nach und auch der Schneefall stoppte. Der Platz wurde auch schnell schneefrei, blieb aber trotzdem glitschig. Rutesheim versuchte mit mehr Laufbereitschaft besser ins Spiel zu kommen, doch Merklingen bot eine konzentrierte Mannschaftsleistung. Keine Lücken wurden zugelassen und der Ball wurde konsequent aus der Gefahrenzone fern gehalten. nach vorne merkte man Merklingen eine kurze Schwächephase an, die jedoch durch das 4:0 abgehakt wurde. Der starke Tolga Camlice nahm sich ein Herz und brachte einen Freistoß aus ca. 30 Metern unter der Latte unter (56. Minute). Das versetzte Rutesheim wieder einen Dämpfer, den Uwe Eberhard 10 Minuten später nach klasse Vorarbeit von Salih Karaman zum 5:0 nutzen konnte. Das Gegentor in der 87, Minute war nur noch Ergebniskorrektur, schmälerte die gute Merklinger Mannschaftsleistung jedoch nicht mehr.

Diese Leistung gilt es nun gegen Ludwigsburg am kommenden Sonntag in Merklingen zu bestätigen. Der TSV freut sich auf zahlreiche Unterstützung!