Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: SV Riet - TSV Merklingen 2:0 (1:0)

Zum Auftakt der Bezirksligasaison 2018/19 musste der TSV zum Aufsteiger Riet. Auf dem winzig kleinen Platz war schon vor dem Spiel klar, dass hier kein gutes Spiel zustande kommen wird. Wie erwartet agierte Riet ausschließlich mit langen Bällen. Doch darauf konnte sich unsere Defensive schnell einstellen. In der 4. Minute geschah das, was in so einem Duell nicht passieren sollte. Ein fataler Fehlpass im Aufbauspiel brachte Riet alleine vor das Merklinger Tor und in Führung. Merklingen übernahm trotzdem immer besser die Kontrolle des Spiels und kam auch zu Chancen. Thomas Hampel verpasste in der 12. Minute nur knapp einen Eckball und Kai Woischiski fand nach gutem Solo in der Mitte keinen Abnehmer. Riet war immer wieder punktuell gefährlich, wenn ein langer Ball von der Merklinger Defensive nicht direkt geklärt werden konnte. Doch oft blieben die Abschlüsse ungefährlich und da Merklingen auch keine seiner Chancen nutzen wollte, blieb es zur Halbzeit beim schmeichelhaften 1:0.

Auch in Hälfte Zwei war es ein ähnliches Bild. Zudem merkte man Riet schnell die Belastung an. Lennart Prüfer schoss nach einem Eckball nur knapp am Tor vorbei und Kai Woischiski wurde auf Grund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen. Nach der 60. Minute merkte man dann auch einigen Merklinger Spielern die Hitze und Laufarbeit an. In der 72. Minute kam riet durch einen langen Sololauf, der mehrfach hätte geklärt werden müssen zum 2:0.

Merklingen spielte zwar weiter nach vorne und versuchte einen Treffer zu erzielen, jedoch fehlte auch weiterhin das Durchsetzungsvermögen. Eine weitere Chance, wieder nach Eckball, hatte Thomas Hampel. Ebenso kam auch Kai Woischiski nochmal gut durch, doch aus spitzem Winkel nicht zum Torerfolg. So hätte das Spiel auch noch länger gehen können, ohne dass Merklingen zu einem Tor gefunden hätte. Am Ende fehlte dann auch bei einigen die Kraft, um sich nochmal richtig gegen die Auftaktniederlage zu stemmen. So bleibt vom Punktspielauftakt nur die Erkenntnis: " Wer keine Tore schießt wird auch nie gewinnen!"

TSV I: SV Perouse - TSV Merklingen 2:1

Für den Gastgeber SV Perouse gieng es noch darum die letzten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Für den TSV war nach dem Sieg in Flacht bereits alles klar. Merklingen spielte, wie in Flacht nicht konsequent und erlaubte sich viele unnötige technische Fehler. Weder Thomas Babel, noch Samet Ceviker schafften es, den Ball im Tor des Gastgebers unter zu bringen. Perouse hingegen beschränkte sich in der Anfangszeit auf Standardsituationen und hätte damit auch mehrfach erfolg haben können. Doch die Bälle gingen allesamt am Tor vorbei.

Mit dem Halbzeitstand von 0:0 wäre Merklingen gar nicht ganz unzufrieden gewesen, zumal es sich schon andeutete, dass Perouse mit zunehmender Spieldauer wie auch Flacht das Tempo nicht mitgehen können wird. Doch mit dem Anpfiff war das Makulatur. Der direkte Abschluss überraschte Torspieler Simon Lauser und es stand nach 3 Sekunden 1:0.

Merklingen war nicht wirklich geschockt, denn es waren ja noch 45 Minuten zu spielen, doch das Tor zeigte eine unverständliche Auswirkung auf das Merklinger Spiel. Jeder versuchte nun alleine das Besondere zu bewirken. Die Ordnung wurde verlassen und unnötige lange Dribblings versucht. Das half Perouse zu neuen Chancen. Besonders ungenaue Rückpässe brachten Gefahr für das Merklinger Tor. Chancen waren jetzt auch im Merklinger Spiel seltener. Mit der Einwechslung von Urlauber Fabian Heim wurde zumindest die Ordnung vorne besser. Und mit seinem zweiten Ballkontakt brachte Fabian auch den Ausgleich. Hervoragender Passgeber war Uwe Eberhard (69.).

Kurz darauf hatte wieder Fabian Heim die Führung auf dem Fuß, scheiterte diesmal jedoch am guten perouser Torspieler. In der 75. Minute machte Perouse es besser. Nach katastrophalem Fehler im Spielaufbau, konnte der Gastgeber erneut in Führung gehen. Wieder war es ein Tor, das Merklingen selbst mit ermöglicht hatte.

Wie auch gegen Flacht leistete sich die Mannschaft viel zu viele Fehler und diesmal nutzte es der Gegner besser. Mit dieser Leistung wird das Saisonfinale am kommenden Samstag um 18 Uhr gegen Marbach ein Desaster.

Nach dem Spiel läd die Mannschaft ihre Fans und Freunde noch ein, die Saison am Hüttle ausklingen zu lassen.

TSV I: TSV Merklingen - FSV 08 Bissingen 0:2

Unnötige Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn aus Bissingen. In einem guten und sehr fairen Bezirksligaspiel konnte Merklingen keinen Treffer erzielen und verliert verdient zum zweiten Mal hintereinander.

Das Spiel verlief schon früh nicht nach Matchplan. Die ersten Chancen wurden mal wieder nicht genutzt und Torspieler Sven Reichmann musste früh verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Rouven Böhm kam und vertrat ihn gut. Doch beide Mannschaften schafften es in der ersten Hälfte kaum gefährlich aufs Tor zu schießen. Kurz nach der Pause schlug Bissingen dann per Elfmeter zu. Vorausgegangen war mal wieder eine ungestüme Aktion der Merklinger Defensive. Ansonsten waren die Abschlüsse auf beiden Seiten recht unpräzise. Die Beste Chance auf Merklinger Seite hatte Mohammad Keita per Kopf, doch er traf das Tor aus 5 Metern nicht. Dann knickte auch noch Rouven Böhm um und konnte nicht mehr weiter spielen. Jan Widmayer übernahm die Handschuhe und musste gleich eine Großchance von Bietigheim per Fußabwehr entschärfen. Merklingen drückte auf den Ausgleich, doch das ergab Räume für Bietigheim, die das in der 86. Minute dann auch nutzten und den Sack zumachten.

Bei dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden durchaus möglich gewesen, wenn die Chancen genutzt worden wären. Gute Besserung an beide Torspieler! Hoffentlich können beide bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen!


TSV I: Germania Bietigheim - TSV Merklingen 4:2

Beim neuen Tabellenführer stand der TSV nach dem furiosen Heimsieg gegen Croatia Bietigheim gleich vor der nächsten extrem schwierigen Aufgabe. In Bietigheim stand ein hoch motivierter Tabellenführer auf dem Platz. Im Gegensatz zur Woche zuvor setzten sich die Hausherren auch gleich in der 7. Minute nach einem Eckball in Führung. Merklingen kam nicht ganz so aggressiv ins Spiel, konnte jedoch durch Kai Woischiski schnell den Ausgleich markieren. Doch Bietigheim blieb die spielbestimmende Mannschaft und drückte auf die erneute Führung. Nur 4 Minuten nach dem Ausgleich machte Bietigheim erneut deutlich, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen - 2:0. In der 35. Minute zeigte der Unparteiische dann nach einem ungestümen Zweikampf auch noch auf den Punkt und Bietigheim ließ sich die Chance nicht entgehen. Zur Halbzeit mit einem 3:1 in Führung und bis dahin die deutlich bessere Mannschaft, ließen die Hausherren beste Chancen und einen weiteren Elfmeter liegen. Merklingen stabilisierte sich, brachte jedoch keinen Ball im Tor unter. Erst Thomas Babel gelang ebenfalls vom Punkt der Anschlusstreffer. Jedoch reichte es heute zu keinem weiteren Tor, auch, weil gute Gelegenheiten sträflich liegen gelassen wurden. Bietigheim bedankte sich mit dem 4:2 nach einem Konter.

Zum Ende muss man der besseren Mannschaft zum Sieg gratulieren und die nötigen Restpunkte in den kommenden Spielen holen.

TSV I: TSV Merklingen - SKV Rutesheim II 2:3

Gegen den Nachbarn aus Rutesheim erwischte der TSV einen Traumstart. Uwe Eberhard setzte sich gleich in der 5. Minute durch und bediente Fabian Heim in der Mitte - 1:0. Und auch in der Folge hatte Merklingen den Gegner im Griff. Rutesheim bekam nur wenig Gelegenheit auf das Merklinger Tor zu schießen, die Gastgeber hingegen hatten mehrere gute Gelegenheiten nach Eckbällen. Aber sowohl Thomas Wogh als auch Thomas Hampel brachten den Ball nicht im Tor unter. Kai Woischiski hatte noch vor der Pause die Möglichkeit, doch sein Rückpass fand keinen Abnehmer.

Nach der Pause hatte dann Fabian Heim nach gutem Pass von Tim Poguntke das Rutesheimer Tor frei vor sich. Sein Abschluss konnte aber abgewehrt werden. Der mitgelaufene Kai Woischiski wäre auch noch eine Option gewesen. Man merkte beiden Mannschaften den enormen Aufwand aus der ersten Hälfte an, wobei Rutesheim jetzt besser ins Spiel fand und promt auch zum Ausgleich kam. Wieder hat der TSV durch nachlässige Chancenverwertung eine Führung aus der Hand gegeben.Und Rutesheim witterte jetzt die Chance. Nach einem Freistoß konnten die Gäste auch noch in Führung gehen. Dabei musste Abwehrchef Melvin Schöll zuschauen, der wegen eines Schlags von hinten in die Wade im Zweikampf, der zu dem Freistoß führte, behandelt werden musste. Sehr unglückliche Aktion.

Merklingen lies die Köpfe nicht hängen, kämpfte sich rein und kam immer wieder durch Uwe Eberhard und Fabian Heim gut durch. Den Ausgleich bescherte Kai Woischiski, nachdem Fabian Heim wieder alleine aufs Tor zulaufen konnte, diesmal jedoch quer legte. Jetzt hatte Merklingen wieder etwas mehr vom Spiel und auch gleich die große Chance zur Führung. Nach einem Handspiel im Strafraum trat Kai Woischiski zum Elfmeter an, scheiterte jedoch am guten Keeper im Rutesheimer Tor. Merklingen versuchte weiter auf das Siegtor zu spielen und hatte noch die Möglichkeit, doch wie so oft, wenn du die Tore nicht machst, kommt der Gegener mit einem Sonntagsschuss in den Winkel und lässt dich mit leeren Händen dastehen.

Fazit: Gut gespielt, mehr Chancen gehabt und trotzdem ohne Punkt! Das ist bitter!

Zeige mehr posts