Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: TSV Schwieberdingen - TSV Merklingen 2:5

Einen gelungenen Abschluss des Fußballjahres 2018 konnte unsere Erste in Schwieberdingen feiern. Auf dem kleinen Kunstrasen taten sich beide Mannschaften schwer, ein schönes Fußballspiel zu zeigen, aber den Zuschauern wurde trotzdem ein spannendes Duell auf Augenhöhe geboten. Gleich nach 10 Minuten schockte Jakob Wehl seinen Torspieler Sven Reichmann, als er eine Flanke quer durch den eigenen Strafraum klärte. Beide Mannschaften standen kompakt und waren nach vorne immer wieder gefährlich. Merklingen hatte dabei die besseren Chancen, brachte jedoch zunächst nichts Zählbares zustande. Die Führung gelang erst durch Mithilfe von Marvin Weber in der 31. Minute. Ein zu langer Ball auf Fabian Heim wurde von Mario Frey im Schwieberdinger Tor geklärt, doch Kai Woischiski nahm den Ball direkt von der Mittellinie ab und brachte ihn hoch vors Tor. Der Kopfball von Marvin Weber landete dann unglücklich im eigenen Tor.

Mit dem Pausenpfiff wollte Schwieberdingen bei einem Standard nochmal Druck machen, doch der abgewehrte Ball wurde zum Bumerang. im 5 gegen 2 stürmte Merklingen auf das Schwieberdinger Tor und brachte durch Fabian Heim den Ball etwas umständlich aber letztlich verdient im Tor unter.

Nach der Pause kamen beide Mannschaften gut aus der Kabine, Merklingen hatte beste Gelegenheiten, doch Schwieberdingen gelang diesmal der Anschlusstreffer (48. Minute). Doch Merklingen wusste zu antworten und brachte mit Toren von Kai Woischiski und Thomas Babel (52.und 53, Minute) die Gäste auf die Siegerstrasse. Das Spiel bleib trotz des Merklinger Vorsprungs offen, denn Schwieberdingen ließ keinen Meter nach. In der 73. Minute gelang Lukas Wolf erneut der Anschlusstreffer, während Merklingen zum Beispiel durch Fabian Heim im 1 gegen 1 beste Möglichkeiten nicht nutzen konnte. Danach wurde es unnötigerweise nochmal etwas hektisch auf dem Platz, doch Fabian Heim machte in der 86. Minute zweiten Doppelpack in den letzten zwei Spielen den Deckel endgültig drauf.

Mit diesem Sieg überholte Merklingen Schwieberdingen in der Tabelle und überwintert mit 29 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.

TSV I: TSV Merklingen - SV Perouse 2:0

Im letzten Vorrundenspiel stand noch ein Altkreisderby auf dem Programm des TSV Merklingen. Der SV Perouse, der in den letzten Wochen eine herausragende Form bewiesen hatte, war kein leichter Gegner. Technisch beschlagen und körperlich stark musste Merklingen als Einheit gut zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Doch man tat sich schwer. Die Gäste traten sehr zweikampfstark und ballsicher auf, ließen allerdings eine echte Torgefahr vermissen. Merklingen spielte sich nur wenige Torchancen heraus und dann scheiterte man auch noch aus bester Position, wie Fabian Heim am Perouser Torspieler. In der 32. Minute schickte Fabian Heim den stark aufspielenden Jakob Wehl, der mit einer scharfen Hereingabe Thomas Babel bediente. Doch trotz der Führung kam Perouse vor der Halbzeit noch einmal auf und drängte Merklingen in die Defensive. Sven Reichmann musste mehrmals seine Klasse unter Beweis stellen. Murat Gündüz und der endlich wieder genesene Domenik Elfadli hatten alle Mühe die Defensive zu organisieren.

Die zweite Hälfte begann für Merklingen perfekt. keine 30 Sekunden gespielt, stand es schon 2:0. Kai Woischiski nutzte die Unordnung der noch nicht ganz auf dem Platz stehenden Perouser und bediente Fabian Heim, der mit etwas Glück den Ball über die Linie brachte. Perouse war etwas geschockt, doch Merklingen nutzte die wenigen Gelegenheiten nicht, um die Führung auszubauen. Doch heute war Perouse trotz gutem Spiel nicht gefährlich genug. So blieb es beim verdienten 2:0-Sieg zum Vorrundenabschluss und einer guten Bilanz unserer Mannschaft. Mit 23 Punkten und einem sicheren 8. Platz sowie einem positiven Torverhältnis hat die Mannschaft gezeigt, dass sie sich gefestigt hat und die Entwicklung voranschreitet. Danke für die tolle Vorrunde!

TSV I: TSV Merklingen - Spvgg 07 Ludwigsburg 2:0

Bei bestem Fußballwetter stand auf dem Merklinger Kunstrasen das Duell mit dem Landesligaabsteiger 07 Ludwigsburg auf dem Programm. Die Gäste zeigten von Anfang an, dass sie die Punkte nicht kampflos in Merklingen lassen wollten, auch wenn spielerisch nicht viel zu erwarten war. Viele lange Bälle und robustes Verteidigen war der Plan der Ludwigsburger. In der Defensive ersetzte der genesene Thomas Hampel Julian Schwarz und Lennart Prüfer, auf Heimaturlaub, sprang für Gazi Ekmen, der privat verhindert war, ein. Merklingen versuchte es mit bekannt gutem Kombinationsspiel und schnellen Außen. Doch Ludwigsburg stand konzentriert vor dem eigenen Tor und machte es enorm schwer für Merklingen in die gefährliche Zone zu kommen. Die wenigen Chancen wurden dann auch schlecht genutzt. So blieb es in einem hart umkämpften Spiel zur Halbzeit bei einem kargen 0:0.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gäste bei einer sehr defensiven und konsequenten Gangart. Merklingen machte Druck und mit zunehmender Spieldauer entstanden auch immer größere Lücken. Der eingewechselte Uwe Eberhard brachte Schwung auf der rechten Seite, und die vorderen Positionen wurden deutlich variabler interpretiert. In der 67. Minute sicherte der starke Salih Karaman den Ball setzte Uwe Eberhard in Szene, der wiederum in der Mitte Thomas Babel fand. Das erlösende 1:0 machte das Spiel von Merklingen etwas einfacher. Wobei jetzt auch Ludwigsburg stärker nach vorne drückte. Eine ständige Gefahr für das Tor von Sven Reichmann lag speziell bei Standardsituationen in der Luft. Thomas Babel, Kai Woischiski, Salih Karaman und noch weitere Merklinger ließen beste Chancen für die Entscheidung liegen. Erste in der 85. Minute machte endlich Matchwinner Uwe Eberhard den Deckel drauf. Letztlich bleibt ein hart erkämpfter Sieg, bei dem in den letzten Minuten auch der zuletzt verletzte Topscorer Fabian Heim wieder sein Comeback feiern konnte.

TSV I: SKV Rutesheim II - TSV Merklingen 1:5

Zum Winteranfang stand das Derby in Rutesheim auf dem Plan unserer Ersten. Auch das Wetter machte der Jahreszeit alle Ehre. Mit eisigem Wind und Schneefall trauten sich nur wenige Zuschauer zum Spiel und auch der Platz war zu Spielbeginn mit einer nassen Schicht Schnee überzogen. Doch trotz dieser schlechten Bedingungen und einiger Ausfälle, wie z.B. Kapitän Thomas Hampel und das Sturmduo Thomas Babel/ Fabian Heim zeigte der TSV von Beginn an, großen Einsatz und den Willen das Spiel zu gewinnen.

Die Gastgeber kamen mit der einfachen Spielweise der Gäste nicht zurecht und waren häufig den berühmten Schritt zu spät. Mit den schnellen Kai Woischiski und Hasan Saran über die Außen hatten die Rutesheimer ihre liebe Mühe. So war es auch nicht verwunderlich, dass die erste Chance durch Kai Woischiski eingeleitet und durch Hasan Saran vergeben wurde. Doch nur wenige Minuten später klappte die Kombination umgekehrt deutlich besser. Salih Karaman blockte den Ball frei und schickte Hasan Saran auf die Reise, der Kai Woischiski am langen Pfosten bediente. Das hochverdiente 0:1 in der 17. Minute nahm Woischiski als Appetithappen und nur 10 Minuten später erhöhte er auf 2:0. Auch am 3:0 durch Timo Österle war Woischiski mit der mustergültigen Hereingabe maßgeblich beteiligt. Außer einer winzigen Schrecksekunde, als Sven Reichmann unbedrängt umknickte und der Ball kurzzeitig im Merklinger Strafraum unbeachtet lag, gab es in der ersten Hälfte keine Gefahr für das Merklinger Tor. Auch Reichmann konnte ohne Probleme weitermachen.

In der Zweiten Halbzeit wurde das Wetter etwas besser, der Wind lies nach und auch der Schneefall stoppte. Der Platz wurde auch schnell schneefrei, blieb aber trotzdem glitschig. Rutesheim versuchte mit mehr Laufbereitschaft besser ins Spiel zu kommen, doch Merklingen bot eine konzentrierte Mannschaftsleistung. Keine Lücken wurden zugelassen und der Ball wurde konsequent aus der Gefahrenzone fern gehalten. nach vorne merkte man Merklingen eine kurze Schwächephase an, die jedoch durch das 4:0 abgehakt wurde. Der starke Tolga Camlice nahm sich ein Herz und brachte einen Freistoß aus ca. 30 Metern unter der Latte unter (56. Minute). Das versetzte Rutesheim wieder einen Dämpfer, den Uwe Eberhard 10 Minuten später nach klasse Vorarbeit von Salih Karaman zum 5:0 nutzen konnte. Das Gegentor in der 87, Minute war nur noch Ergebniskorrektur, schmälerte die gute Merklinger Mannschaftsleistung jedoch nicht mehr.

Diese Leistung gilt es nun gegen Ludwigsburg am kommenden Sonntag in Merklingen zu bestätigen. Der TSV freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

TSV I: TSV Merklingen - FC Marbach 2:0

Nachdem Marbach zu dieser Saison nahezu die komplette Mannschaft und den Trainer ausgetauscht hatte, war der Tabellenletzte vor der Partie ein unbeschriebenes Blatt. Klar war, dass Merklingen mit viel Konsequenz und Geduld agieren muss, was sich gleich mit dem Anpfiff bestätigte. Mit einer Fünferkette und nur einem sehr tief stehenden Stürmer war Marbach von der ersten Minute lediglich auf Konter aus und versuchte Standardsituationen in Strafraumnähe zu kreieren. Merklingen tat sich auch erwartet schwer diesen Abwehrriegel zu knacken. nur wenig Gefährliches kam am Marbacher Tor an. Auf der anderen Seite hatte Marbach in der ersten Halbzeit zwei gute Standardmöglichkeiten, doch Marc Widmaier im Tor zeigte seine Klasse und entschärfte alle beide. Beinahe wäre hier die Taktik der Gäste aufgegangen.

Für die zweite Hälfte war die klare Marschroute: Geduldig weiterspielen und den Gegner mehr bewegen!

Und Merklingen kam nun auch immer besser zu Chancen. Thomas Wogh scheiterte im Gewühl vor dem Tor noch nach einer Ecke. In der 65. Minute gelang Fabian Heim endlich der Treffer. Kai Woischiski flankte und im Gewühl vor dem Tor drückte Fabian Heim den Ball über die Linie. Marbach blieb weiter harmlos. Und Marc Widmaier hatte alles im Griff. Thomas Babel scheiterte aus 16 Metern am Pfosten und Fabian Heim am Außennetz. In der 80. Minute feierte Salih Karaman nach langer Verletzung sein Comeback und legte in der 88. Minute für Thomas Babel zum 2:0 auf. Das freute besonders den Thomas Babel Fanclub.

Fazit: Ein sehr schweres Spiel konnte letztlich durch Klasse und Geduld zu einem guten ende gebracht werden.

Kommenden Dienstag (!) steht das Pokalspiel in Ingersheim auf dem Programm. Anpfiff 19.30 Uhr

Zeige mehr posts